3, 2, 1…

… so wird bald wieder gezählt, aber mein persönlicher Countdown ist gestern abgelaufen :-). Ich habe den ersten großen Teil meines Mammutprojektes hinter mich gebracht…

135 Japanische_Falttechnik

Hier seht ihr 135 handgenähte (Nadel, Faden und meine Hände) Quadrate, die nach der Japanischen Falttechnik zusammengenäht wurden. Die Quadrate sind jeweils 11 x 11 cm groß und ich habe 4 verschiedene Deckstoffe benutzt und einen separaten zum Umschlagen und für die Rückseiten. Jetzt geht’s dran, die ganzen 135 Quadrate in einer bestimmten Anordnung zu einer Decke zusammen zu setzen. Der „Schlachtplan“ ist schon länger entworfen und bereits die ersten 20 Quadrate zusammen genäht (natürlich auch wieder mit der Hand ;-)). Für den äußeren Rand habe ich den ganz dunkelbraunen Stoff gewählt. Er soll dann die Quadrate mit etwa 15 cm umrahmen. Ich überlege noch, ob ich ggf. noch etwas mit der Maschine drauf sticken soll, bin mir da aber nicht sicher. Dann kommt zum Abschluss noch das Binding drum, wahrscheinlich werde ich dafür einen hellen Stoff hernehmen. Ich hätte nie gedacht, dass ich das dieses Jahr noch schaffe. Um so glücklicher bin ich, dass es noch geklappt hat. Am 06. Januar diesen Jahres habe ich damit angefangen, habe also knapp 1 Jahr gebraucht, um die ganzen Teile zu nähen. Ich weiß, es hätte auch schneller gehen können, aber man will ja auch zwischendurch mal was anderes machen *hihi*.

Euch allen ein frohes Weihnachtsfest…

… von ganzem Herzen wünsche ich Euch Allen ein wunderschönes Weihnachten. Vielleicht feiert Ihr ja ganz traditionell, vielleicht auch total abgefahren und so gar nicht konventionell, aber egal wie Ihr feiert, wichtig ist der Sinn von Weihnachten: Die Geburt Jesu.

Und so öffnet sich also das letzte Türchen für dieses Jahr:

Kram

Ich hoffe man erkennt es einigermaßen… Es sind Körbchen für… naja Kram und Kleinkram eben. Die beiden Worte hab ich nämlich innen rein gestickt. Eignen sich wunderbar als Schlüsselkörbchen oder als Ich-schmeiß-das-mal-da-rein-dann-liegt-wenigstens-aller-Kram-beieinander-Körbchen. Ich hoffe Ihr hattet etwas Spaß beim Anschauen meiner kreativen Ergüsse. Soviel sei gesagt: Die ersten Ideen für nächstes Jahr stehen schön. Vielleicht schaffe ich es dann ja mal alle Geschenke selbst herzustellen :-).

Habt wunderschöne Tage und genießt die Zeit!

Es geht in die heiße Phase…

… und deshalb gibt’s was, damit man nicht ins Schwitzen gerät. Auch hier wieder ein bisschen verziert und ab ins Türchen.

23

Was gibt man guten Freunden?…

… genau, und deshalb sind die auch in der 22 drin. Ein Bändchen drum, bisschen verziert und … lecker ;-).

22

Hinter der 21…

… verbirgt sich ein kleines Täschchen. Wie Ihr vielleicht gemerkt habt, handelt es sich um den selben Stoff wie auch schon bei den Handysitzsäcken… Na da ist der Kollege doch in bester Gesellschaft :-).

Hier kann man so allerlei reintun, was vielleicht nicht unbedingt in der Handtasche lose rumfliegen sollte.

Schminktäschchen

Falls Ihr wissen wollt, wie ich die gemacht hab… Das Prinzip ist eigentlich das gleiche als wenn man ein Utensilo näht. Bei Gelegenheit kann ich Euch ja mal eine Anleitung machen… 😉

Was wirklich zählt…

… habe ich in die Nummer 20 gepackt. Ganz ohne Schnickschnack, ohne Deko, Glitzer und Geflimmer (gab es in Bethlehem auch nicht!) habe ich für meine Mädels die Weihnachtsgeschichte ausgedruckt.

20

Warm ums Herz…

… wird einem mit diesem Geschenk und das passende Rezept zu dem Getränk wird gleich mitgeliefert, schließlich mag nicht jeder Eierlikör pur. Das Rezept findet Ihr auch auf der Website von Verpoorten.

Eierlikör plus Rezept

Vorherige ältere Einträge