Frühlingsfest…

…. im Quiltatelier. Hach, da hab ich mich drauf gefreut, seit die Einladung in meinen Briefkasten geflattert ist. Das Team vom Quiltatelier hat sich auch dieses Mal wieder selbst übertroffen! So liebevoll, wie immer alles hergerichtet ist! Am liebsten will man da gar nicht mehr weg :-). Bis morgen Nachmittag ist die Frühlingsausstellung noch zu sehen. Für Euch habe ich noch ein paar Bilder von den bezaubernden Sachen :-).

Be“kränzt“…

…sind die Möglichkeiten in Sachen Deko natürlich nie. Es wird Frühling und meine Freundin und ich dachten es wäre eine schöne Idee Türkränze passend zur gerade erblühende Jahreszeit zu werkeln.

Klar: Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Ideen und Geschmäcker, aber beide Varianten sind auch sehr unkompliziert zu machen.

Kränze

Als Basis haben wir zunächst Styroporringe hergenommen und mit dicken Vliesresten umwickelt (also die, die man mal wieder für nix anderes mehr gebrauchen kann ;-)… Ich liebe Resteverwertung). So werden die Ringe auch etwas „plüschiger“ und wirken dicker. Anschließend haben wir Stoffstreifen gerissen (hier haben wir Stoffreste und alte Kissenbezüge verwendet) und diese dann auch wieder um das Vlies gewickelt.

Dann sind wir etwas andere Wege bei der Gestaltung gegangen: Meine Freundin hat Ihren Türkranz mit Stoffrosen geschmückt. Ihr nehmt ein Stück Stoff, etwa in der Größe 8 x 15 cm und faltet es auf 4 x 15 cm. Jetzt legt den Stoff mit der Bruchseite nach außen und formt einfach Röschen daraus und steckt sie mit schönen Nadeln auf den Ring.

Kränze1

Bei meinem habe ich Herzen, Blumen, etc. genäht / gestickt und dann mit Heißkleber auf dem Kranz befestigt.   Für die Aufhängung hab ich dann Stoffstreifen miteinander verflochten. Dadurch, dass die Streifen nicht versäubert sind, fransen die so hübsch aus.

Kränze4

Als kleines Extra…

… zu der Stifterolle hab ich noch ein passendes Armbändchen gemacht.

Stifterolle_Armband

Superschnelle und hübsche Sache!

Ihr messt einfach das Handgelenk, schneidet einen Streifen Kunstleder, Leder oder Filz in der gewünschten Breite und Länge, Webband druff (hier die Eulen), Snappi dran und fertig!

Und weil es so schnell ging, hab ich mir auch gleich noch eins gemacht *hihi*… bin ja auch nur n Mädchen :-).Armband

Übrigens eignet sich das auch wunderbar als kleines Last-Minute-Geschenk :-).

Für Emma…

… die sich eine Stifterolle gewünscht hat, habe ich mich mal an diesem Klassiker versucht, den bestimmt jeder der näht, schon mal gemacht hat.

Dafür braucht man ein Stück Stoff für die Außenseite der Rolle, eins für die Innenseite und den Teil, in den die Stifte gesteckt werden.

Für Außen- und Innenstoff (also in meinem Fall Dschungel und Fliederfarben)
habe ich die Maße 40 x 35 cm gewählt
für das Einsteckfach 40 x 26 cm

Stifterolle_2 Stifterolle_1

Den Stoff für das Einsteckfach habe ich dann im Bruch gefaltet und gebügelt. Ihr habt dann ein Teil von der Größe 13 x 40 cm.

Den Stoff für die Innenseite habe ich dann noch mit Namen und einem Webband verziert und dann das Einsteckfach angenäht. Am besten nehmt Ihr für die erste Naht einen Abstand vom Rand von etwa 3 cm. Danach habe ich die Fächer dann in einer Breite von 1,5 cm für normale Buntstifte und 2,0 cm für dicke Buntstifte, Filzstifte oder Pinsel abgenäht und ein etwas größeres Fach für z. B. eine Schere oder so gelassen.

Stifterolle_4

Jetzt legt Ihr das fertige Innenteil und das Außenteil rechts auf rechts (also die hübschen Stoffseiten aufeinander). Die Kordel zum Verschließen der Rolle legt Ihr auf die Hälfte zusammen und anschließend so zwischen die Stofflagen dass nur die Stelle wo die Kordel „geknickt“ ist raus schaut. Der Rest liegt zwischen den beiden „guten“ Stofflagen. Jetzt das ganze einmal füßchenbreit zusammennähen und dabei die Wendeöffnung nicht vergessen.

Jetzt wenden und knappkantig rundum absteppen. Dadurch wird auch automatisch die Wendeöffnung geschlossen. Uuuund fertig.

Stifterolle_6

Mein neuer Begleiter: Die SchnabelinaBag…

… für Einkauf, Alltag, Spaziergang und zum drüber freuen ist fertig … Sprich: Meine neue Handtasche! *glücklich quietscht*.

Hier also von vorn:

Handtasche

Von hinten:

Handtasche_1und von der Seite:

Handtasche_2

Der gepunktete Stoff kommt dann zum Vorschein, wenn man den Reißverschluss an der Seite aufzieht. Dadurch wird die Tasche nämlich größer und es passt mehr (Einkauf, Schminke, Kram, Getüddel, Kassenzettel, Windeln, Bücher… was auch immer) rein. Sehr praktisch!

Die Anleitung findet Ihr auf schnabelina.blogspot.de.