Tortenschloss…

… auf der Suche nach einer hübschen Geburtstagstorte für meine Kleine bin ich auf die Seite www.kuchenkult.de gestoßen. Das ganze war so toll erklärt, dass ich mir dachte, das könnte ich auch hin bekommen ;-). Zugegeben, so hübsch wie auf der Seite ist sie nicht geworden und sicherlich wird jede/r geübte Kuchenbäcker/in die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber ich glaube die Kurze hat sich trotzdem darüber gefreut. Hier also mein Ergebnis:

 

Tortenschloss (1)

Rosa Tortenschloss und Prinzessinnen-Platzdeckchen

Damit das ganze eher wie ein Schloss wirkt, hab ich noch einen Schlossgarten mit Teich improvisiert (es muss ja alles immer schnell gehen). Also ein Stück Pappe mit grünem Geschenkpapier überzogen und aus blauem Tonkarton einen See ausgeschnitten. Einige Lillifee-Figuren platziert und ein Filly-Mermaid in den Schlossteich geworfen 😉 und fertig.

Als kleines Gimmick hab ich noch ein Platzdeckchen gemacht und ein Prinzessinnenbanner drauf gestickt. Die Stickdatei gibt es übrigens bei Emioli. Einfach rose Schrägband drum und die königliche Tafel ist gedeckt 😉

Tortenschloss (2)

Hier noch mal etwas näher: Auf die Türmchen hab ich noch Fähnchen gesteckt. Die sind aus Zahnstochern und rosa Tonkarton gewerkelt. Das Tor ist mit brauner Zuckerschrift gemalt (zugegeben, das Tor ist etwas aus der Form geraten ;-)) und die Türdrücker sind Schokotropfen.

Lecker wars ;-).

Viele Grüße

Nicole

Advertisements

Eine Froschmuffinherde….

… quakt zur Zeit noch unsere Küche rum. Die grünen Kerlchen haben wir heute als Familienprojekt für den Geburtstag meiner Kleinen vorbereitet. Ich hoffe, dass die süßen Frösche gut bei den Kindern im Kindergarten ankommen :-).

Muffins mit grünem Zuckerguss und Marshmallow-Augen

Schatz im Garten…

… wenn man im Moment so durch die Gegend schaut, sieht man überall den Löwenzahn sooooo schön gelb blühen ;-). Für die einen ist es ärgerlich, sich mit dem hartnäckigen Pflänzchen auseinander setzen zu müssen, aber es gibt auch durchaus tolle Seiten am Löwenzahn.

So hab ich mir gedacht, mach ich doch mal Honig draus. Und ich sag Euch, der ist wirklich sehr lecker!

Löwenzahnhonig

Löwenzahnhonig

Was ihr braucht um diese goldgelbe Köstlichkeit herzustellen? Eigentlich nicht viel :-).

– 150 Löwenzahnblüten (von einer Stelle, die nicht unbedingt direkt an einer Hauptverkehrsstraße liegt)
– 1 Liter Wasser
– 1 Zitrone
– 1250 g Zucker

Ihr wascht die Löwenzahnblüten und kocht sie anschließend etwa 1,5 Stunden zusammen mit der Zitrone (ausgepresst und Schale mit rein und Topfdeckel drauf, ganz wichtig!). Danach gießt Ihr die Flüssigkeit durch ein Tuch, so dass die Blüten, Zitronenschale, Kerne … rausgefiltert werden und fangt die Flüssigkeit wieder auf.

Hier müsst ihr die Flüssigkeit jetzt mit Wasser verdünnen, um wieder auf 1 Liter zu kommen. Jetzt kommt der Zucker hinzu und das ganze kommt wieder auf den Herd. Jetzt dauert es etwas, denn das ganze muss jetzt kochen bis es eindickt und eine goldgelbe Farbe erhält. Da der Honig, wenn er heiß ist, auch sehr flüssig ist, sollte man zwischendurch mal ein bisschen auf einen kleinen Löffel tun, und dann nach dem Abkühlen die Viskosität prüfen. Schaut, dass er nicht zu lange kocht, da er sonst bitter wird. Am besten beim Viskositätstest immer reichlich probieren, um auch den Geschmack zu prüfen :-DDD.  Nach etwa 2,5 bis 3 Stunden ist das ganze dann fertig und kann in Gläser abgefüllt werden.

Bitte achtet darauf, den Herd nicht zu hoch zu stellen. Das Zeug hält unheimlich lange die Hitze. Wenn es also einmal kocht, reicht meist die kleine Stufe am Herd, um es am kochen zu halten. Seid außerdem vorsichtig, damit Ihr nicht mit dem heißen Honig in Berührung kommt. Das tut weh!

Und jetzt wünsch ich viel Spaß beim Nachkochen 🙂

Wer von Euch…

…mag noch so gerne Granatäpfel wie ich? Ich weiß, ich weiß es ist jedesmal beim Essen eine Riesenschweinerei, aber ich persönlich finde es immer sehr schade, wenn die Saison vorbei ist.

Ich war deshalb sehr erfreut, als ich beim Surfen auf Franzis Blog ein Rezept für die Herstellung von Granatapfelessig gefunden hab. Das hab ich natürlich gleich ausprobieren müssen.

Granatapfelessig

Bin schon sehr gespannt wie der schmecken wird. Hab mir überlegt, ob ich den einreduzieren lasse, um einen Balsam zu erhalten, aber mal schaun.